Aufzug beim Hausbau? Personenaufzug im Einfamilienhaus

Wer den Hausbau plant, denkt eher selten an einen Aufzug. Aber es kann sehr schnell gehen und dann braucht man einen Personenaufzug im Einfamilienhaus.

Während in öffentlichen Gebäuden oder mehrstöckigen Arbeitsstätten Aufzüge oftmals standard sind, so sind sie im privaten Wohnbereich bislang doch eher selten zu finden. Zu aufwändig und damit kostspielig ist der Einbau im Einfamilienhaus.

Leider kommt es dann doch häufiger vor, dass ein Personenaufzug im Haus gebraucht wird. Die meisten Gründe sind sicherlich körperliche Behinderungen oder Beschwerden im hohen Alter. Hier schaffen nachrüstbare Aufzüge dann Abhilfe und unterstützen die Menschen dabei im Alltag.

Preise, Ausführung und Varianten

Welchen Aufzug man benötigt und welchen Aufzug man überhaupt im eigenen Haus einbauen kann sollte Ihnen der Profi verraten. So können Sie zb. bei Firmen wie Kone einen Personenaufzug oder eine Reihe von weiteren unterschiedlichen Aufzügen begutachten.

In der Regel sollte man sich aber an den folgenden Punkten orientieren:

  • Benötigte Förderhöhe: Wie viele Höhenmeter muss man überwinden?
  • Haltepunkte: Wie gut kann der Aufzug befestigt werden?
  • Tragkraft: Welche Tragkraft, also wie viel Gewicht muss man bewegen können?
  • Fahrgeschwindigkeit: Wie hoch muss die Geschwindigkeit sein (man will ja nicht jedes mal 5 Minuten benötigen)
  • Erforderliche Umbaumaßnahmen: Kann der Aufzug problemlos im Haus integriert werden?

Sie sehen schon, es gibt eine ganze Reihe von Punkten zu beachten. Fraglich wird das ganze natürlich, wenn im inneren des Hauses kein Platz für den Aufzug vorhanden ist. Da käme noch ein Außenaufzug in Betracht. In der Regel sind diese aber wesentlich teurer. Für günstige Modelle muss man hier sicherlich mit 40-50.000 Euro rechnen.

Im Gegensatz dazu erscheinen Senkrechtaufzüge mit Kosten um 10.000 Euro geradezu billig.

Aber auch gängige Alternativen wie Plattformlifte die auf Schienen laufen, oder der Gegenpart Deckenlifte oder auch Rollstuhlhebebühen sind durchaus bezahlbar. Bei Kosten zwischen 8.000 und 16.000 Euro kann man sich diese noch am ehesten leisten, vor allem wenn die Krankenkasse einen Teil der Kosten übernimmt.

Fazit: Personenaufzug im Einfamilienhaus

Dank modernster Technik und vielfältigen Varianten lässt sich ein Fahrstuhl oder Personenaufzug auch nachträglich im Haus einbauen. Man sollte jedoch stets auf die Voraussetzungen und benötigten Anforderungen achten und sich möglichst an Spezialfirmen wenden.

One Response

  1. Lisa

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *